Gewürz-Lexikon: NELKEN

Gewürzname:

Beschreibung

Name: Caryophyllus aromaticus

Pflanzenfamilie: Myrtaceae (Myrtengewächse)

Geschichte: Der Ursprung der Nelken befindet sich vermutlich in Indonesien. Erst nach Ende des holländischen Monopols in diesem Gebiet wurde die Nelkenpflanze in anderen Ländern kultiviert. Eines der bedeutendsten Anbaugebiete des Nelken-Gewächses ist heute die Insel Pemba, die zusammen mit Sansibar einen Teil des Staates Tansania bildet.

Gesundheit: Nelken wirken antibakteriell, krampflösend, fungizid, schmerzstillend. Die in den Nelken enthaltene Oleanolsäure mit 2 %. Eugenol besitzt eine betäubende Wirkung und wird deshalb gerne als Hausmittel für Zahnschmerzen eingesetzt.

Besonderes: Die Gewürz-Nelke hat nichts mit der Gartenblume gemein; vielmehr leitet sich der Name der Nelken von der in unterschiedlichen Sprachen existierenden Bedeutung für ?Nagel? bzw. ?Nägelchen? ab.

Geruch und Geschmack: Aufgrund ihres hohen Anteils an ätherischen Ölen von bis zu 15% hat die Nelke einen intensiven, stark aromatischen und süßlichen Geruch sowie einen brennenden Geschmack. Beachtet werden sollte, dass nur der Nelken-Kopf aufgrund seines runden und edlen Geschmacks sehr gut genießbar ist. Die Stängel der Nelken hingegen sind fast penetrant bitter.

Verwendung: Die Nelken werden in der Küche oft zum Würzen von Marinaden, Saucen, Wurst, Fleisch- und Fischgerichten verwendet und Nelken sind bekannt für den Einsatz beim Würzen von Lebkuchen oder Rotkohl. Wenn man Nelken für Punsch, Suppen oder Fonds verwendet, werden Nelken im Ganzen zu den Zutaten hinzu gegeben und am Ende der Garzeit herausgenommen. Im gemahlenen Zustand ist Nelke oft in Weihnachtsgebäck oder Curry zu finden.

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit